Das Geheim­nis der Terra Preta liegt nicht nur in der Ver­wen­dung von Pflan­zen­koh­le, sondern vor allem in einer Gesell­schafts­form, die die Bedeu­tung geschlos­se­ner Stoff­kreis­läu­fe ver­in­ner­licht hatte. Nur durch die geziel­te Rezy­klie­rung aller täglich anfal­len­den Rest­stof­fe konnten auf den ursprüng­lich ärmsten Böden der Tropen Bevöl­ke­rungs­dich­ten ent­ste­hen, die größer waren als die des heu­ti­gen Ban­gla­deshs, Hol­lands oder auch Japans.
Ori­gi­nal­ar­ti­kel: Terra Preta Modell einer Kul­tur­tech­nik
Autor: Hans-Peter Schmidt
Erschie­nen in: Ithaka Journal für Ter­ro­ir­wein und Bio­di­ver­si­tät und Kli­ma­far­ming

Bild­quel­le: Ithaka Journal für Ter­ro­ir­wein und Bio­di­ver­si­tät und Kli­ma­far­ming