Ein Betrieb mit Schaf­hal­tung, Wein- und Acker­bau und ein Schwein­zucht­be­trieb ver­ab­rei­chen in ihren Ställen Pflan­zen­koh­le. Der eine Hof arbei­tet nach bio­lo­gi­schen Richt­li­ni­en, der andere nach kon­ven­tio­nel­len als Teil des Kan­tons­be­triebs der BG Iseli. Der Einsatz lohnt sich für beide Betrie­be: weniger Anti­bio­ti­ka, Klau­en­pro­ble­me redu­zie­ren sich, Emis­sio­nen sinken, die Tiere sind ins­ge­samt gesün­der und das Pflan­zen­wachs­tum ver­bes­sert sich. Mehr dazu lesen Sie in dem Artikel aus „Die Grüne“, dem füh­ren­den Fach­ma­ga­zin für die Schwei­zer Land­wirt­schaft …

Ori­gi­nal­ar­ti­kel: Schwar­zes Gold bindet Gift­stof­fe

Autor: Aline Küenzi

Erschie­nen in: die grüne, Nr. 14/2014