Mit Pflan­zen­koh­le die Ernäh­rungs­wen­de schaf­fen. Bild: Oekom Verlag
Ein glo­ba­ler Humus­auf­bau von nur 1% würde genügen, um den CO2-Gehalt der Atmo­sphä­re auf ein unge­fähr­li­ches Maß zu senken. Die Autoren Scheub und Schwar­zer stellen in ihrem Buch „Die Humus­re­vo­lu­ti­on“ (Oekom Verlag 2017) Stra­te­gi­en vor, bei denen Pflan­zen­koh­le eine Schlüs­sel­rol­le spielt, um die stra­pa­zier­ten Böden dieser Erde wieder zu beleben, die Erträge zu ver­bes­sern und das Klima zu retten. Das Buch ist ein lei­den­schaft­li­ches Plä­doy­er für einen ver­ant­wor­tungs­vol­len Umgang mit unseren Böden und Lebens­mit­teln, gespickt mit vielen umfas­sen­den Infor­ma­tio­nen und unkom­pli­zier­ten Pra­xis­tipps. Schließ­lich wollen die Autoren vor allem eines errei­chen: Dass mög­lichst viele mit­hel­fen, und am besten sofort damit anfan­gen…
Ori­gi­nal­ar­ti­kel: Die Humus­re­vo­lu­ti­on. Wie wir den Boden heilen, das Klima retten und die Ernäh­rungs­wen­de schaf­fen
Autor: Ute Scheub, Stefan Schwar­zer
Erschie­nen in: oekom verlag