Pflan­zen­koh­le als Fut­ter­koh­le

In der Tier­hal­tung und im Dün­ge­ma­nage­ment

In Europa werden 90% der Pflan­zen­koh­le zuerst in der Tier­hal­tung ein­ge­setzt (vgl. Joachim Gerlach, Ithaka Journal 1/2012). Pflan­zen­koh­le findet hier Anwen­dung u.a. in der Silage, als Fut­ter­mit­tel, in der Ein­streu, zur Gül­le­be­hand­lung oder als Kom­post­zu­satz. In all diesen Anwen­dungs­be­rei­chen soll die Pflan­zen­koh­le die Tier­ge­sund­heit ver­bes­sern, Geruchs­be­läs­ti­gun­gen mindern, die Qua­li­tät des Wirt­schafts­dün­gers ver­bes­sern und nach Mög­lich­keit auch die klima- und umwelt­schäd­li­chen Ver­lus­te von Nähr­stof­fen redu­zie­ren.

Euro­päi­sches Qua­li­täts­sie­gel EBC

Gerade deshalb unter­liegt Fut­ter­koh­le einer stren­gen Qua­li­täts­über­wa­chung. Sie muss frei von Toxinen sein, ins­be­son­de­re müssen alle Teer­stof­fe und deren Deri­va­te voll­stän­dig aus­ge­trie­ben sein. Nicht zuletzt sind Schwer­me­tal­le im Tier­fut­ter uner­wünscht, weshalb auch das Roh­ma­te­ri­al sorg­fäl­tig aus­ge­sucht werden muss. Um einen Qua­li­täts­stan­dard zu defi­nie­ren, wurde das Euro­päi­sche Pflan­zen­koh­le Zer­ti­fi­kat (EBC- European Biochar Cer­ti­fi­ca­te) ins Leben gerufen, welches die Stan­dards für hoch­wer­ti­ge Pflan­zen­koh­le setzt.

Kas­ka­den­nut­zung der Pflan­zen­koh­le

Beson­ders inter­es­sant und nach­hal­tig ist die Kas­ka­den­nut­zung der Pflan­zen­koh­le in der Tier­hal­tung und im Dün­ge­ma­nage­ment, wo vor allem die Adsorp­ti­ons­fä­hig­keit der Pflan­zen­koh­le eine her­aus­ra­gen­de Rolle spielt.

Der Prozess beginnt

Zu Beginn wird Pflan­zen­koh­le der Silage bei­gemischt, womit die Bildung von Myco­to­xi­nen ver­hin­dert wird. Gleich­sam werden Pes­ti­zi­de fixiert und die Bildung von But­ter­säu­re unter­bun­den, was zu dem Ergeb­nis führt, dass die Fer­men­ta­ti­on sau­be­rer abläuft und sich die Fut­ter­qua­li­tät merk­lich ver­bes­sert.

Gesün­de­re Tiere

Die Pflan­zen­koh­le gelangt dann über die Silage ins Futter und sorgt für eine ver­bes­ser­ten Ver­dau­ungs­pro­zess der Tiere. Die Fut­ter­auf­nah­me wird erhöht, was eine Gewichts­zu­nah­me zur Folge hat. Ebenso wird dadurch die Ent­ste­hung von Kli­ma­ga­sen ver­min­dert.

Ver­bes­ser­te Stall­hy­gie­ne

Die Pflan­zen­koh­le wird zusätz­lich der Ein­streu unter­ge­mischt, wodurch die flüs­si­gen Nähr­stof­fe gebun­den und Ammo­ni­ak­emis­sio­nen ver­min­dert werden. Fäulnis wird redu­ziert, was wie­der­um die Stall­hy­gie­ne ver­bes­sert. Bereits nach wenigen Tagen ver­min­dert sich die Geruchs­be­las­tung merk­lich.

Gülle „besser machen“

Pflan­zen­koh­le kann auch in die Gülle ein­ge­mischt, wodurch flüch­ti­ge Nähr­stof­fe gebun­den und das mikro­bi­el­le Milieu ver­bes­sert werden. So lassen sich Nähr­stoff­ver­lus­te redu­zie­ren, was die Dün­ge­wir­kung der Gülle ver­bes­sert. Zudem wird die Gülle nahezu geruchs­frei.

Boden­ver­bes­se­rer

Nach der Absorp­ti­on der Gülle (Fest-Flüssig-Tren­nung) werden die Fest­stof­fe zusam­men mit dem Tret­mist kom­pos­tiert, wodurch dank des hohen Anteils an Pflan­zen­koh­le wert­vol­le Schwarz­er­de ent­steht. Durch die Ein­ar­bei­tung dieser Schwarz­er­de und der sta­bi­li­sier­ten Flüs­sig­gül­le in den Boden ver­bes­sert sich die Was­ser­hal­te­fä­hig­keit, die Fil­ter­leis­tung und die Belüf­tung der Böden, was eine höhere Frucht­bar­keit nach sich zieht. Boden­ver­saue­rung wird vor­ge­beugt, die Aus­wa­schung von Dün­ge­mit­teln und Pes­ti­zi­den ins Grund­was­ser redu­ziert.

Die Vor­tei­le auf einen Blick:

  • Ein ver­bes­ser­ter Gesund­heits­zu­stand und eine gestei­ger­te Vita­li­tät der Tiere
  • Erhö­hung der Fut­ter­ef­fi­zi­enz
  • Zunahme der Fut­ter­auf­nah­me
  • Gewichts­zu­nah­me
  • Stär­kung des Immun­sys­tems
  • Stei­ge­rung der Milch­qua­li­tät bei Kühen durch erhöhte Euter­ge­sund­heit
  • Ver­min­de­rung von Durch­fäl­len und Klauen- und Fuß­bal­len­krank­hei­ten
  • Zunahme der Eier­pro­duk­ti­on und Eier­qua­li­tät bei Geflü­gel
  • Ver­bes­se­rung der Fleisch­qua­li­tät
  • Rück­gang der Mor­ta­li­täts­ra­te
  • Deut­li­che Zunahme der Mil­ch­in­halts­stof­fe
  • Ver­bes­ser­te Stall­hy­gie­ne
  • Enorme Geruchs­re­duk­ti­on der Gülle
  • Ver­rin­ge­rung der Arznei- und Tier­arzt­kos­ten

Aktu­el­le Bei­trä­ge zum Thema Fut­ter­mit­tel­zu­satz

Schwei­zer Bauern testen Pflan­zen­koh­le im Stall

Schwei­zer Land­wir­te testen schon seit Jahren Pflan­zen­koh­le für die Ein­streu und als Fut­ter­zu­satz. Die Ver­su­che werden im Rahmen des inter­na­tio­na­len Pro­jek­tes „Carbo­feet“ wis­sen­schaft­lich beglei­tet. Pflan­zen­koh­le kommt dort als Ein­zel­fut­ter­mit­tel zur Regu­lie­rung…

Sie haben Fragen
oder Anre­gun­gen?

Wie sind für Sie da. Schrei­ben Sie uns einfach eine E-Mail. Wir freuen uns darauf, mit Ihnen ins Gespräch zu kommen.