Das Ithaka Insti­tut stellt sich und seine Arbeit vor: mit dem Boden als unserem wich­tigs­ten Labor, Pflan­zen­koh­le als Schlüs­sel­werk­zeug und größt­mög­li­cher Bio­di­ver­si­tät als Erfolgs­kri­te­ri­um arbei­ten wir an Kli­ma­schutz und gesun­der Ernäh­rung. Wir stellen unsere Her­an­ge­hens­wei­sen und das Konzept des Kli­ma­far­mings vor, geben Ein­blick in unsere Pro­jek­te in Europa, Asien und der Karibik. Wir prä­sen­tie­ren, wie einige Pio­nie­re bereits Land­wirt­schaft der Zukunft betrei­ben, die ton­nen­wei­se CO2 aus der Atmo­sphä­re ent­zieht und dabei höchst pro­duk­tiv und viel­fäl­tig ist.

Hans-Peter Schmidt grün­de­te vor rund 10 Jahren das heutige Ithaka Insti­tut for Carbon Stra­te­gies, welches das Konzept des Kli­ma­far­mings ent­wi­ckelt hat, die Pflan­zen­koh­le und Bio­di­ver­si­tät als Schlüs­sel­ele­men­te der bio­lo­gi­schen Land­wirt­schaft erforscht und bera­tend nutzbar macht. Seit 2018 hat das Ithaka Insti­tut seinen deut­schen Sitz im Frei­bur­ger Krea­tiv­park Lok­hal­le und wird von dem pro­mo­vier­ten Geo­öko­lo­gen Nikolas Hage­mann gelei­tet. Er arbei­tet ins­be­son­de­re an den Funk­ti­ons­prin­zi­pi­en der Pflan­zen­koh­le in viel­fäl­ti­gen Öko­sys­te­men sowie Indus­trie­ma­te­ria­li­en.

Refe­ren­ten: Dr. Nikolas Hage­mann & Hans-Peter Schmidt

Infor­ma­tio­nen zum Ver­an­stal­ter finden Sie hier.

Ort: Krea­tiv­park Lok­hal­le Frei­burg, Paul-Ehrlich-Str. 7, Frei­burg, 79106

Datum: 26. Oktober 2018, 18.00 – 20.00 Uhr